Alles 

Nichts geht verloren.

Alles.

Alles fällt in DEINE Hand.

DU lachst mit uns. In uns.

DU weint mit uns. Aus uns.

DU leidest. Für uns.

DU.

Alles strahlt in DEINER Liebe.

Führe mich an meiner Hand.

Über diese Brücke.

Zu DIR.

Bitte geleite mich heim.

Zu DIR. In die ewige Heimat.

Irgendwann.

Lass mich DEIN Strahlen erleben.

Noch nicht jetzt?


 

 

Lieber Gott

Wie geht’s DIR denn heute?

Ich stehe grad an einem Hügel,

bewundere das Land im taufrischen Morgenlicht.

Und ich lobpreise DICH  und DEINE Schöpfung.

Das hast DU gut gemacht.

 

Hast DU eigentlich auch DEINE guten und schlechten Tage?

Juckt es DICH manchmal an einer Galaxie?

Wie kratzt DU DICH dann eigentlich?

Kleine Supernova, neuer Messias für die Aliens?

Ach, jetzt verarsch ich DICH, verzeih.

Ich hoffe, wir bringen DICH auch mal zum Lachen.

Kannst DU eigentlich lachen? Und weinen?

Ich bin einfach froh, dass es DICH gibt.

Das wollte ich DIR nur wieder mal gesagt haben.

Ich wünsch DIR einen schönen Gottestag.

 

 

 

Frühlingsegen

DU, der allen Steinen Leben gibst

und allen Herzen einen Sinn,

bist nun gekommen.

In der Nacht kamst Du über alle Höhn,

und wie ein Hauch warst DU bei uns

seit Anbeginn.

Wir Menschen gehen unsre Bahnen

in einsamen Kanälen

und sind so blind.

Doch wenn das Grün erwacht,

und Bäume sich in Blüten hüllen,

beginnen wir Dich zu erahnen.

Die Zeit hebt an, sich zu erfüllen.

 

Und es kann sein, dass DU auch mir begegnest,

Ich nehme DEINE Hand und lass Mich auf DEIN Werben ein.

Hilf mir bei meinem Tun,

dass DU mein Handeln segnest.

 

Auf allen Wegen, die wir gehen,

gibst DU uns Zeichen,

die immer auf uns warten.

Lass sie uns mit Herz verstehn.

 

Sie sind wie dünne, feine Gläser

mit einem hellen Klang.

Sie brechen schnell,

gehören uns sekundenlang.

 

Und mir, der ich so lang auf Frühling harrte,

seit unser Baum das Laub verlor,

mir Blindem hast DU sacht die Hand gereicht

und mich geführt, mich tumben Tor,

dass meine Angst vor Glück erstarrte.

 

 

 

 

Knien?

Vor DIR, Gott, muss ich mich nicht hinknien.

Ich bin nicht DEIN Diener.

Dafür hast DU mich nicht erschaffen, oder?

DU hast Dir ein Bild von Dir geschaffen,

und ich bin die X-Milliardste Kopie davon.

Ich bin ein Teil von DIR.

Deswegen bilde ich mich nichts ein, Nein!

Ich brüt kein Ei des Grössenwahns deswegen aus.

DU bist gross, so unvorstellbar gross,

dass es ein kleiner Witz ist,

mir von DIR ein Bild machen zu wollen.

Doch in einer winzig kleinen Dimension,

in einem unendlich winzigen Bruchteil,

bin ich ein Teil von DIR.

 

Und in wirklich guten Tagen, so wie heute, jetzt,

spür ich in mir DEIN Fünkchen flimmern.

Nie vergessen.

Nie verloren.

 

 

 

Gottesverehrung

Jede Geste,

DICH zu verehren,

kommt zu DIR,

führt uns zu mehr Glück,

führt DICH zu mehr Glück.

DU bist in DEINER Ebene,

ganz ganz oben,

einer wie wir.

DU hast wohl auch gute und schlechte „Tage“,

machst DIR auch DEINEN „Morgencafé“,

„liest Zeitung“ und bereitest DICH vor auf „DEINEN Tag“.

Machen wir DIR doch eine kleine Freude

mit ein bisschen Anbetung.

 

Bin ich in DIR?

Stehst DU mir zu?

 

 

 

Deine Pläne mit mir

Schreiben im Akkord.

Schreiben im Amok.

Lieber Schöpfergott.

Was hast DU noch vor mit mir?

Stille. Keine Antwort? Falsche Frage?

Was hast DU denn sonst noch so vor?

Welche Fehler muss ich noch machen,

damit DU lernen kannst?

Soll ich DICH zum Staunen bringen?

Was muss ich noch sehen, fühlen, leiden,

das DU noch nicht kennst?

Welche Lüste und Freuden darf ich noch erleben,

an denen DU DICH noch nicht ergötzt hast?

Wann holst DU mich zu DIR zurück?

Und all die anderen?

Alles?

Wann hast DU genug von diesem Spiel?

 

 

 

Beides

Wer weiss, wohin der Wind mich wehen mag.

Bin ich der Wind oder das Blatt?

Bin ich das Lamm oder der Metzger?

Bin ich DU oder warst DU ich?

 

Ich bin der Wind und das Blatt.

Ich bin der Metzger und das Lamm.

DU bist ich.

Erlöser.

 

 

 

Nachtflug

Was da im Dunklen flattert,

ist mein Herz.

Warum soll ich mich sorgen,

warum soll ich weinen.

Alle Wege führen zu DIR.

Wohin soll es denn sonst flattern.

 

 

 

ALLES II

Nichts geht verloren.

Alles fällt in Gottes Hand.

Gott lacht mit uns.

Gott weint mit uns.

Gott leidet mit uns.

Gott ergötzt sich mit uns.

Durch uns erlebt er, wie Schokolade schmeckt.

Er ist immer da.

 

 

 

Gotteshaus

Wer sich in allen Räumen des Hauses Gottes wohlfühlt,

darf sich glücklich schätzen.

Sei es im Séparée, sei es im Verliess.

Solange er niemand anderen irgendwo einsperrt.

Wer aber aus einem dieser Räume nicht mehr raus findet,

ist arm und von Übeln geplagt.

Das ist die ganze Hausordnung.

 

 

 

Strichcode

In jedem Atom

unleserlich und unlöschbar:

das Protokoll des Ursprungs,

die Koordinaten des Urknall-Vektors.

Wieviele Dimensionen?

Ein gigantischer Strichcode

auf einen Punkt gebracht.

DEIN Punkt.

DEIN Autogramm.

 

 

 

DU, Gott

Ich suche DICH, Gott

Ich bin DU.

Naja,

wenigstens ein kleines Wurmfünkchen von DIR.

Was ich suche, das suchst auch DU:

Die Vollkommenheit.

Das Alles.

Das Nichts.

Ich bin ein gläubiger geiler Christ.

Ich will meine Lust mit DIR teilen

um eins zu werden mit DIR.

Willst DU DEIN Leid mit mir teilen?

Einen Wimpernschlag lang.

 

 

 

Guten Morgen lieber Morgen

Der Morgen kommt dunkelblau über den Berg,

die Amseln begrüssen ihn voller Erwartung

auf den nächsten Wurm.

Die ersten Knospen der Bäume beginnen sich zu regen.

Was der Tag wohl bringen mag?

Das weisse Blatt ist unbeschrieben,

der Möglichkeiten sind so viele.

Hand in Hand mit der Erwartung wankt die Ungewissheit.

Der neue Tag sei mein Füllhorn

und mein neues Meisterstück.

Und wenn ich strauchle,

lass  mich nicht zuschanden werden,

und mich nicht verzagen an uns beiden.

Dann wollen wir uns stützen

und der Welt ein Freund sein.

 

 

 

Steigerung

Ich habe nichts getan!

Ich habe doch nichts getan!

Was habe ich denn getan?

Warum habe ich es getan?

Ich wollte es doch nicht tun!

Ich will doch nicht der sein, der ich bin!

Warum bin ich so?

Warum bin ich?

Bin ich?

Ich wollte doch nicht der sein, der ich war.

Gibt es Erbarmen für mich?

Sag doch was.

Schreiben Sie mir doch bitte...